JackPots Online Casino
DE
  • EN
  • FR
  • IT
- PROVIDED BY GRAND CASINO BADEN -

JETZT STERNE ENTDECKEN

REISEN SIE IN'S WELTALL MIT STARBURST!


POKER

Spätestens seit dem Beginn des Pokerbooms im Jahr 2003, ausgelöst durch den WSOP (World Series of Poker) Champion Chris Moneymaker, gehört auch Online Poker zu einem der beliebtesten Casino Spiele. Damit auch Sie fürs Pokern im Freundeskreis oder im Online Casino gewappnet sind, werden an dieser Stelle nicht nur die Poker Regeln von Texas Holdem, sondern auch einige Poker Strategien für Anfänger erklärt.

ONLINE POKER KOSTENLOS SPIELEN

Poker ist zum Erlernen eines der schwierigsten der Casino Spiele. So können Blackjack, Roulette und Baccarat relativ leicht mathematisch gelöst werden, für Poker ist es jedoch entscheidend, eine Strategie zu entwickeln, die zu jedem Zeitpunkt das Optimum darstellt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie online Poker kostenlos oder um Echtgeld spielen. Auch zwischen offline und online Poker gibt es keinen Unterschied in den Poker Regeln und Strategien. Die Strategien und Poker Regeln die Sie hier finden, können Sie also sowohl bei Ihrem nächsten online Pokerturnier wie auch bei einem Spiel unter Freunden anwenden.

Wenn Sie Poker kostenlos spielen treffen die Regeln genau gleich zu. Das einzige was sich dabei ändert ist, dass die Chips nicht gekauft werden müssen, sondern dass diese kostenlos gleichmässig verteilt werden. In einem Casino werden Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht Poker kostenlos spielen können, jedoch könnte dies bei einem Turnier mit Freunden vorkommen. Manchmal gibt es jedoch die Möglichkeit, dass Sie online Poker kostenlos spielen können. Dies beispielsweise, um das Poker Angebot einer Seite kennenzulernen und beurteilen zu können.

DIE POKER REGELN VON TEXAS HOLDEM

Die beliebteste Poker Variante ist Texas Holdem. Beim Texas Holdem erhält jeder Spieler zunächst zwei Karten. Im Anschluss daran findet eine erste Wettrunde statt, bei der die Spieler entweder mitgehen oder aussteigen können. Danach werden drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt, die von allen Spielern gleichermassen beansprucht werden können. Diese Karten werden im Fachjargon auch Flop genannt. Auf den Flop folgt der sogenannte Turn, wobei eine weitere Gemeinschaftskarte aufgedeckt wird. Darauf folgt erneut eine Setzrunde. Nach dem Turn kommt letztlich der River. Hierbei handelt es sich um die letzte Gemeinschaftskarte, welche in der Mitte des Tisches aufgedeckt wird. Nun liegt es an den Spielern aus diesen Karten das beste Blatt zu bilden. In der auf den River folgenden Setzrunde haben die Spieler die Möglichkeit noch ein letztes Mal Geld zu setzen, um ihren Gewinn zu erhöhen oder ihre Gegner aus der Hand heraus zu bluffen. Der Spieler mit der besten Hand gewinnt die Runde und erhält alle gesetzten Chips der Gegner.

SMALL UND BIG BLIND

Der Blind bezeichnet im Poker einen erzwungenen Mindesteinsatz, welcher von gewissen Spielern geleistet werden muss. Der Big Blind ist normalerweise doppelt so hoch, wie der Small Blind.

Das Small und Big Blind werden jeweils zu Beginn jeder Runde gesetzt. Der Spieler links neben dem Dealer muss dabei den Small Blind setzen, der Spieler zur Linken des Small Blind ist im Big Blind. Jeder weitere Spieler, der in die Hand einsteigen möchte, muss jeweils mindestens den Einsatz des Big Blinds mitgehen. Möchte ein Spieler erhöhen, so muss die Erhöhung auch mindestens in Höhe des Big Blinds sein.

DIE SPIELERTYPEN IN DER LIVE UND ONLINE POKER SZENE

Beim Pokern gibt es viele verschiedene Strategien, die alle zum Erfolg führen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie online oder offline, mit Echtgeld oder auch kostenlos spielen. An dieser Stelle sollen erst einmal grundlegend die verschiedenen Ansätze beleuchtet werden, bevor einige konkrete Spielzüge vorgestellt werden.

  • DER TIGHT AGGRESSIVE ANSATZ BEIM POKERN

    Ein tighter Spieler wird nur relativ wenige Hände spielen. Dafür sind die Hände, die dieser Spieler spielt, überdurchschnittlich stark. Da er einen aggressiven Ansatz verfolgt wird er mit seinen guten Händen meist relativ viel Geld gewinnen können oder den Pot ohne Showdown einsammeln. Wenn der tight aggressive Spieler sich für einen Bluff entscheidet, dann werden die Mitspieler ihm diesen deutlich eher glauben, da er in der Vergangenheit nur wenige, aber starke Hände gespielt hat.


  • DIE TIGHT PASSIVE POKER STRATEGIE

    Die tight passive Spielweise unterscheidet sich nicht bei der Auswahl der Startkarten, dafür aber bei der Art und Weise diese zu spielen. Anders als sein aggressiveres Pendant wird er auch seine starken Hände zurückhaltend spielen. Er profitiert vor allem von aggressiven Spielern, die immer wieder setzen, wenn er eine starke Hand besitzt.


  • DIE LOOSE AGGRESSIVE TAKTIK BEIM POKERN

    Ein loose aggressiver Spieler spielt relativ viele Starthände und ist deshalb gezwungen einen aggressiven Ansatz zu verfolgen. Da er sich oft in Situationen wiederfindet, in denen er keine starke Hand besitzt, ist er oft zum Bluffen gezwungen. Gerade Anfänger haben Probleme mit loose aggressiven Spielern umzugehen, deshalb ist die Strategie insbesondere in solch einem Umfeld sehr gut geeignet.


  • GIBT ES AUCH LOOSE PASSIVE POKER STRATEGIEN?

    Natürlich gibt es auch loose passive Spieler. Diese spielen viele Hände und sind dabei sehr passiv. Hier von einer Taktik zu sprechen ist allerdings sehr schwierig, da es mit diesem Ansatz nahezu ausgeschlossen ist langfristig Geld zu gewinnen.

DIE BESTEN POKER STRATEGIEN

Es gibt viele Spielzüge beim Pokern, mit denen die Gegner verunsichert werden können. Dies in der Hoffnung, dass der Gegner dadurch Fehler macht, welche man selbst dann ausnutzen kann. Diese Strategien können immer eingesetzt werden, ganz egal, ob Sie online oder offline pokern. Einige beliebte Spielzüge sollen deshalb hier kurz vorgestellt werden.

  • CHECK-RAISE

    Relativ bekannt ist der sogenannte Check-Raise. Hier wird ein Spieler erst einmal checken, also keinen Einsatz tätigen. Sollte aber ein anderer Spieler einen Einsatz tätigen, so wird der erste Spieler seinen Einsatz erhöhen. Solch ein Spielzug strahlt viel Stärke aus und wird deshalb sehr gerne zum Bluffen verwendet. Doch auch mit starken Händen kann diese Strategie sinnvoll sein, da im Erfolgsfall ein deutlich höherer Gewinn wartet.


  • DIE CONTINUATION BET

    Wenn ein Spieler bereits vor dem Flop erhöht hat signalisiert das bereits eine gewisse Stärke. Deshalb ist es oft ratsam direkt auf dem Flop erneut zu setzen. Die anderen Spieler fühlen sich so unter Druck gesetzt und werden deshalb oft aus der Hand aussteigen. So kann der Pot ohne Showdown direkt am Flop gewonnen werden.

POKER REGELN UND GRUNDBEGRIFFE

Nachfolgend werden die fünf wichtigsten Grundbegriffe erläutert, die in einem Pokerspiel alle möglichen Aktionen erschliessen. Diese Begriffe sollten Sie beim Pokern also unbedingt kennen.

  • BET

    Wie oben bereits erwähnt bedeutet Bet nichts anderes als auf etwas zu wetten. Man wettet darauf, dass man das beste Blatt auf der Hand hält. Das «Bet» ist nichts anderes als das Setzen des Einsatzes.


  • CHECK

    Schieben oder auch als Nächster zu sehen. Möchte man den aktuellen Einsatz «Bet» nicht erhöhen, so besteht die Möglichkeit zu «checken» (schieben). Wenn alle sich im Spiel befindlichen Spieler checken, so wird die nächste Karte gezeigt, der Pot erhöht sich dabei nicht. Wenn sich jedoch ein Spieler der Runde dazu entscheidet seinen Einsatz zu erhöhen, so entfällt die Möglichkeit zu «checken». Der Spieler hat dann die Option seine Karten hinzulegen («Fold»), mitzugehen («Call») oder den Einsatz zu erhöhen («Raise»).


  • CALL

    Mit «Call» wird das Mitgehen eines Einsatzes bestätigt. Dies bedeutet, dass ein Spieler einen Einsatz in derselben Höhe wie der Spieler vor ihm setzt. Man sagt auch, der Spieler hat «gecallt».


  • RAISE

    Mit «Raise» wird das Erhöhen eines Einsatzes bezeichnet. Ein Spieler hat grundsätzlich drei mögliche Züge. Entweder kann er seine Karten hinlegen («Fold»), er kann mitgehen («Call») oder er erhöht den Einsatz («Raise»). Falls sich der Spieler für die Option «Raise» entscheidet, muss sein nächster Einsatz in jedem Falle doppelt so hoch sein, wie der anfängliche Einsatz. Der nächste Spieler hat dann wieder dieselben drei Möglichkeiten «Fold», «Call» und «Raise» um das Spiel fortzusetzen.


  • FOLD

    Eine weitere Option im Poker wäre das Passen, also «Fold». Durch das Abwerfen der Karten endet das aktuelle Spiel für den Spieler. Der Spieler hat daher auch keine Ansprüche auf den Pot und muss bis zur nächsten Runde warten, bis er wieder mitspielen darf. Wenn die Option zwischen «Fold» und «Check» besteht (wenn der vorherige Spieler nicht erhöht hat), ist das «checken» stets die bessere Option. Dadurch kann man sich länger im Spiel halten und hat dadurch auch weiterhin die Chance auf den Pot.


  • SHOWDOWN

    Beim Vergleichen der Blätter am Ende eines Pokerspiels redet man von einem sogenannten «Showdown». Der erste Spieler, der den Einsatz getätigt hat, muss als erster seine Karten offenbaren. Die anderen Spieler haben zwei Optionen: Die eigenen Karten auch aufzudecken oder die Karten verdeckt an den Dealer zu übergeben. Die erste Variante macht nur dann Sinn, wenn die eigenen Karten höher als die bereits aufgedeckten sind. Wird vor dem Showdown nur gecheckt, zeigt der, der die letzte Runde eröffnet hat seine Karten zuerst.


Jetzt bleibt nur noch eines zu sagen: Gute Karten und viel Glück beim Pokern!